27 Im Schatten des Mondes

Soundtrack

Mit der Mondlandung von Apollo 11 am 20. Juli 1969 erfüllte sich ein Traum, der die Menschheit seit Jahrtausenden in unzähligen Legenden und fantastischen Erzählungen bewegt hat. In seiner neuen Produktion unternimmt das Ensemble von fensterzurstadt eine szenische Erkundungsreise auf den Spuren dieses großen Menschheitstraums, der immer von Bildern und Projektionen gelebt hat. Sie beginnt bei den zwölf Menschen, die jemals auf den Mond gewesen sind und erzählt, wie diese einzigartige Erfahrung ihr Leben für immer aus der Bahn gebracht hat.

Von und mit: Alexandra Faruga, Carsten Hentrich, Ruth Rutkowski, Jürgen Salzmann, Heino Sellhorn

 

Projektleitung: Ruth Rutkowski, Carsten Hentrich / Video: Jürgen Salzmann / Musik: Heino Sellhorn / Bühne: Melanie Huke / Kostüme: Ruth Rutkowski

"Die Raumerkundung"

"Die freie hannoversche Gruppe Theater fensterzurstadt hat sich nun das Thema Mondlandung vorgenommen - und leistet mit einfachen Mitteln Erstaunliches....

Die kleine Privat - und die große Menschheitsgeschichte gehen ganz locher, ganz wunderleicht ineinander über

Mit wenigen Mitteln gelingt ihenen jedoch Beachtliches: Sie nehmen uns mit aud die Reise zum Mond. Und es gelingt ihnen sogar, ganz anschaulich und glaubwürdig Schwerelosigkeit zu zeigen."

Hannoversch Allgemeine Zeitung 11/2013

 

Wir haben uns sehr über die Einladung zum Best OFF Festival 2016 gefreut und sagen Danke für die schönen Einträge im Festival-Blog. Hier die Links dazu:

DAS STRAHLENDE LICHT DES MONDES & NEIL ARMSTRONG ZUZWINKERN

"In 'Im Schatten des Mondes' wagt sich das theater fensterzurstadt in das Abenteuer Mondlandung und verbringt auf einer kleinen Bühne Großes. Mit klug ausgewählten Dokumentarmaterial und Bildern, die dezent ins Absurde spielen, fangen sie die Sehnsucht nach dem großen Sprung ein. Und die schnöde Machtpolitik dahinter."

 

Neue Presse  11/2013

14

APR

ONLINEVORSTELLUNG

Im Schatten des Mondes

20:15 Uhr

Der MyCircle Raum, in dem wir die gut 90-minütigen Videos zeigen, kann ab 20:00 Uhr betreten werden. Dann funktioniert der folgende Link.Das Video startet jeweils um 20:15 Uhr, läuft nur zu der angegebenen Zeit wie eine reguläre Vorstellung durch und kann von den Nutzern nicht pausiert, vor- oder zurückgespult werden.  Und, ganz neu in unserem Online-Experiment, kann jede*r von Euch im Anschluss an die beiden Videoaufführungen einem Zoom Meeting, einer Videokonferenz beitreten, um sich „von Angesicht zu Angesicht“ mit einigen Ensemblemitgliedern und den anderen Zuschauer*innen über das Gesehene auszutauschen.  Hier der Link, mit dem Ihr direkt zum Meeting kommen werdet: https://us04web.zoom.us/j/839444460?pwd=STdGZmlTNEpzTC83dExDd2VDbVZOZz09

Gefördert durch:

Land Niedersachsen, Kulturbüro Hannover, Stiftung Niedersachsen, Stiftung Kulturregion Hannover und Stiftung Edelhof Ricklingen