26 Wo die wilden Kerle wohnen

Die Koproduktion von Theater fensterzurstadt und dem Figurentheater Neumond ist ein Experiment auf der Grenze zwischen Figurenspiel und Schauspiel, das von Live Musik getragen und vorangetrieben wird. Zusammen mit der Regisseurin Ruth Rutkowski bilden der Gitarrist und Figurenspieler Christian Kruse und der Schauspieler Carsten Hentrich das Produktionsteam. Mit ihrer Inszenierung wollen die Darsteller ihreZuschauer mit auf eine Reise nehmen, die wild ist und Spaß macht und Krach, in aller wunderbaren Kürze stärkt und ermutigt, unbeirrt auf das zu blicken, was Angst macht. Für alle Wilden ab 4!

18

NOV

Wiederaufnahme

Wo die wilden Kerle wohnen

1/7

Schauspiel/Dramaturgie/Organisation: Carsten Hentrich, Christian Kruse
Inszenierung/Dramaturgie/Kostüme: Ruth Rutkowski / Bühne: Melanie Huke Figurenbau: Mechthild Nienaber / Organisation/Grafik/Layout: Martina Ludewigs

Und dann schreit er los. Nur so als Beispiel. Soll sich ja kein Kind fürchten. Aber die Wilden Kerle machen nun mal Krach.(...)

 

Eine wunderschöne Figur ist der kleine Max im Wolfspelz, sehr gelungen gebaut. Poetisch erzählt Hentrich, wie der Wald in seinem Zimmer wächst. Und bevor er einen Wilden Kerl aus dem Koffer holt, gibt er eine weitere witzige Probe vom fürchterlichen Brüllen. Dann greift eine zottige Hand über die Kofferkante, da gibts wohlig gegruseltes Geschrei im Saal. Der Wilde Kerl ist groß, hat Zotteln, Krallen, Zähne, ganz wie im Buch. (...)

Hentrich und Kruse vertrauen sehr auf die Kraft des Wortes und der Musik. In beidem sind sie wirklich klasse.

 

Neue Presse 09/13

NOV 18 / DEZ 16  in der Eisfabrik Hannover

https://commedia-futura.de/spielplan/article/774-wo-die-wilden-kerle-wohnen.html

DEZ 5  FZH Vahrenwald

Gefördert durch:

Kulturbüro Hannover, Region Hannover, VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Hannoversche Volksbank, Fonds Darstellende Künste e.V und dem Bezirksrats Hannover-Mitte.